Herzlich Willkommen in der Uhrenstube Aschau

Die Uhrenstube Aschau

Den Schwerpunkt der Sammlung bilden frühe Turmuhren und Bratenwender aus über fünf Jahrhunderten – von der Gotik bis zur Renaissance und vom Barock bis in das frühe Industriezeitalter. Die Räderwerke aus Schmiedeeisen oder Holz veranschaulichen die Entwicklung der Technik, des Handwerkes, der Form und Ausgestaltung der Uhren, sowie deren regionale Eigenheiten. Anhand der Exponate der Uhrenstube, ergänzt durch Beschreibungen und Schautafeln, wird dem Besucher die Geschichte der Uhren und des Uhrmacherhandwerkes deutlich gemacht.

Die Uhrenstube Aschau wird dieses Jahr vierzehn Jahre alt! In dieser Zeit hat sich sehr viel getan. Unser Museum ist im Laufe der Jahre gewachsen und mit ihr das Interesse der Fachwelt im In- und Ausland. Aber lesen Sie darüber mehr im Vorwort des Museumsleiters.

Übrigens, die Uhrenstube Aschau im Burgenland (ca. 600 m Seehöhe), an den Ausläufern der Buckligen Welt, dicht an der Grenze zu Niederösterreich und der Steiermark gelegen, lädt nicht nur zum Besuch der Uhrenstube in Aschau ein, sondern auch zu Spaziergängen und Wanderungen inmitten eines ausgedehnten Teilnaturschutzgebietes. Oder Sie besuchen die nahe gelegenen ur- und frühgeschichtlichen Kulturdenkmäler des Steinkreises am Waldbauernriegel, oder die hallstadtzeitlichen Fürstengräber im Wald bei Scharndorf, die zu den mächtigsten Hügelgräbern Mitteleuropas zählen. Oder Sie wandern zu den umliegenden, kleinen verträumten Dörfern, oder zur Erholung in der Wellness-Oase Bad Tatzmannsdorf, dem Kulturort Oberschützen und, und, und …..

Also, herzlich Willkommen in der Uhrenstube Aschau im Burgenland!